Mittwoch, 25. März 2020

Auf Fels gebaut

Auf dem Grundstück gegenüber wird ja gerade unser Haus und auch noch andere Gebäude gebaut. Dort soll dann auch bald unsere Gemeinde entstehen. Vor ein paar Tagen wurde das Fundament für den Wasserturm ausgegraben. Zum Vorschein kamen etliche Felsen.

 

Grundsätzlich ist es gut auf Felsen zu bauen und nicht auf Sand. Aber wenn es so viele Felsen sind, dass kein Platz für den Beton mehr ist, dann wird es schwierig. Manche Felsen wurden weggesprengt, andere weggemeißelt. Es war interessant und erstaunlich wie viel Arbeit und Mühe nötig ist, um ein gutes Fundament für den Wasserturm zu haben, damit der später nicht umkippt oder einsinkt.
Wir freuen uns, dass die Arbeit auf unserem Kirchengrundstück gut und schnell voran geht. Trotz den ersten "Corona Fällen" hier in Sambia, geht das Leben bisher noch relativ normal weiter. Die Schulen sind aber geschlossen und Mika wird auch zu Hause unterrichtet.
Bei all dem momentanen Durcheinander in dieser Welt tut es gut zu wissen, dass auch wir einen Felsen haben auf dem wir sicher stehen, wenn die Welt um uns herum wackelt. Dieser Fels ist für uns Jesus!

Keine Kommentare:

Kommentar posten