Montag, 14. Januar 2013

Sambisches Thermalbad


Über Neujahr sind wir in den Norden Sambias gefahren um unsere Missionare dort zu besuchen. Das erste Ziel war die Mungwi Klinik an der Dr. Krisztina aus Ungarn arbeitet. Ein weiteres Ziel war Kasama, die Hauptstadt der Nordprovinz. Dort arbeitet Familie Weißflog. Bei ihnen verbrachten wir Silvester, auch wenn es nicht viel anders war wie jeder andere Tag im Jahr auch. Deshalb lagen wir auch schon um 21 Uhr im Bett, weil es sowieso keine Böller und Raketen gibt. Auf dem Rückweg nach Ndola sind wie an 38 Grad heißen Quellen vorbei gekommen und haben dort einen Tag verbracht.
Auch wenn es hier ja gerade nicht wirklich kalt ist, war es trotzdem schön in das heiße Wasser zu steigen. Besonders Mika hat es sehr gefallen, weil er daheim keine so große Badewanne hat. So konnte er strampeln wie er wollte.
Wenn es auch nur ein Tag war, war es sehr schön und entspannend, vor allem wenn es dann regnet und es in kürzester Zeit abkühlt, macht so ein heißes Bad in der freien Natur viel Freude. Und im Unterschied zu einem deutschen Thermalbad, ist das Baden kostenlos!


Keine Kommentare:

Kommentar posten